MM_Satama_Störer_Icon
Achtung

Liebe Gäste, leider können wir Sie bis vorerst 12. Dezember nicht für touristische Übernachtungen im DAS WOLFSBRUNN empfangen. Geschäftsreisende begrüßen wir laut 2G-Regelung gern in unserem Haus. Besuchen Sie uns im Restaurant samstags & sonntags von 12 bis 20 Uhr. Es gilt auch hier die 2G-Regelung.

Wolfsbrunn heute und damals

Historisches

Außergewöhnlich seit 100 Jahren

Das Schloss Wolfsbrunn

Die Schlossmauern von Wolfsbrunn erzählen uns Geschichten - Geschichten über ausschweifende Lebenslust, schillernde Klänge, anmutige Kunst und prächtige Feste.

Wolfsbrunn wurde 1911 durch den Bergbauunternehmer Dr. Karl Georg Wolf in Auftrag gegeben. Verantwortlich für den Bau unweit der Burg Stein und in der Nähe zur Zwickauer Mulde war der Münchner Architekt Emanuel von Seidl, der für die Entwürfe von schlossartigen Wohnsitzen bekannt war. Das Anwesen wurde im späten Jugendstil gefertigt, welcher sich bis heute in der Architektur und Einrichtung deutlich widerspiegelt. Die liebevolle Ausgestaltung wurde dabei von renommierten Künstlern wie Julius Dietz oder Georg Wrba übernommen. Viele historische Elemente sind auch heute noch in ihrem Originalzustand erhalten.

Das prachtvoll erbaute Schloss gab dem Musik- und Weinliebhaber, Dr. Wolf, die Möglichkeit seine Leidenschaft mit einflussreichen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik zu teilen. Wolfsbrunn war demnach zu dieser Zeit eine begehrte Austragungsstätte von Hauskonzerten und Weinproben.

Der aus rotem Sandstein gefertigte Wolf an einem Brunnen gab auf künstlerischer Art und Weise dem Schloss seinen Namen. Bis zu seinem Tod im Jahr 1934 genoss Dr. Karl Georg Wolf ein vorzügliches Leben.

01
1933 - 1945

Die Zeit des Nationalsozialismus

Mit dem Tod Dr. Wolfs endeten die glanzvollen Jahre des Hauses vorerst. Das Schloss diente in der Zeit des Nationalsozialismus nicht nur als Offizierslazarett, sondern auch als Reichsführerinnenschule und Quartier eines Stabes der deutschen Wehrmacht. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren es Umsiedler, die eine kurzfristige Unterkunft in Wolfsbrunn gefunden hatten. Das Haus durchlebte die Kriegsjahre äußerlich unbeschadet.

02
1945 - 1989

Dem Fortschritt zugewandt

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges waren es zunächst Umsiedler, die in den Räumlichkeiten des Schlosses untergebracht waren.

Ab November 1945 wurde Wolfsbrunn als Schule der Antifa-Jugend genutzt. Im Zeitraum zwischen 1946 und 1965 war es Bezirksjugendschule der FDJ.

Von 1965 bis 1989 erfolgte im Schloss Wolfsbrunn die Aus- und Weiterbildung von Pionierleiterin und Lehrern. Zudem wurden von 1977 bis 1989 Studienaufenthalte für Leiter von Kinderorganisationen aus über 40 Ländern der Erde durchgeführt.Nach derart bewegten Zeiten wurde es vorerst ruhig um Wolfsbrunn. Das Anwesen stand sieben Jahre lang leer und blieb ungenutzt.

03
1997 - 2021

100 Jahre später

Mehr als 100 Jahre später ist das Anwesen erneut in Familienbesitz. Im Jahre 1997 kauften die Gebrüder Leonhardt das Schloss mit angrenzendem Park und ließen es liebevoll und mit einem Blick für das historische Detail erneut im Glanz damaliger Zeiten erstrahlen.

Zu den kostbarsten und bis heute gut erhaltenen Künsten des Hauses gehören u.a. das Deckengemälde von Julius Diez, welches die Göttin Diana mit den Tierkreiszeichen symbolisiert oder die Parkplastiken der Künstler Fritz Behn und Georg Wrba.

04
Ein neues Team knüpft an die Erfolgsgeschichte an

Auf zu neuen Ufern

Die MeineZeit-Familie - vielen bekannt durch das Stammhaus der AG - das SATAMA SAUNA RESORTS & SPA am Scharmützelsee in Wendisch Rietz - wächst und gedeiht seit 2002 im schönen Brandenburg südöstlich von Berlin. Das Gründer-Dreigespann (René Kowatsch & Susanne Du Chesne als Vorstände und Torsten Splanemann-Du Chesne als Aufsichtsratsvorsitzender) mit Affinität zu Wellness, Hotellerie & Gastronomie hat es sich mit seinen knapp 200 Mitarbeitern zur Aufgabe gemacht, die Zeit seiner Gäste ohne Kompromisse zu einer schönen Zeit zu machen.

Etwa 150.000 Gäste legen jährlich ihr Urlaubsglück in die Hände der MeineZeit Mgt. AG, die an mittlerweile 3 Standorten Wellness, Tagungen, Hochzeiten, Feiern, Incentives oder einfach eine hochwertige Auszeit anbietet. Dabei berührt das Erlebnisportfolio der AG viele Emotionsfacetten seiner Gäste, die aus aller Welt die MEINEZEIT HOTELS & RESORTS besuchen. Zu den bestehenden Standorten gehören neben dem SATAMA Wellnessresort auch das HOTEL-RESORT Märkisches Meer am Scharmützelsee in Diensdorf Radlow und das SPREEWALDRESORT Seinerzeit im Spreewald in Schlepzig mit hauseigener Privatbrauerei, Kahnhafen und Weidendom. Bei beiden Hotels handelt es sich um Häuser der 4-Sterne-Klassifizierung.

Wir machen Ihre Zeit zur schönsten Zeit

Die MeineZeit Mgt. AG

Nun verschlägt es die MeineZeit-Familie ins Erzgebirge und erhält erneut Zuwachs durch die Übernahme des Gästehauses Wolfsbrunn in der schönen Schlossstadt Hartenstein. Das Traditionshaus mit spannendem historischen Hintergrund steht seit 1. Mai 2021 nun unter neuem Namen – DAS WOLFSBRUNN MeineZeit im Erzgebirge - wieder in den Startlöchern für eine Wiedereröffnung. Eine gute Kombination aus bestehenden, bewährten Gedanken und frischem Wind wird das Haus in Zukunft prägen. Mit seinen 24 Zimmern und Suiten soll es sowohl den Individualurlauber in die schöne Region ziehen, aber auch Geschäftsreisenden und Feiernden den passenden Rahmen für erfolgreiche und schöne Momente bieten. Synergien mit den bisherigen MeineZeit-Häusern sind dabei nicht ausgeschlossen. Das hauseigene Spreewälder Bier fließt im Wolfsbrunn bereits durch die Leitungen und der kleine aber feine SPA-Bereich wird durch die Erfahrungen der Wellness-Profis bereichert werden. Besonders freut sich das Team vor Ort auf die Wiederbelebung Wolfsbrunns als Heiratslocation.

Die Kollegen der MeineZeit-Standorte haben in den letzten Wochen bereits intensive Gespräche mit dem ursprünglichen Stammteam geführt und sind gespannt auf den gegenseitigen Austausch. So wird der alte Küchenchef des Gästehauses auch der neue Küchenchef im DAS WOLFSBRUNN. Die MeineZeit Mgt. AG freut sich auf die neue Herausforderung in historischen Mauern und darauf, seine Gäste nun in ganz neuem Umfeld zu begeistern.

Newsletter

Schlosspost abonnieren